REFUGEES' KITCHEN

EIN WIEDERSEHEN BEI BABCOCK

23.12.16
Seitdem die Refugees´ Kitchen einmal ins Rollen gekommen ist, gab es kein Halten mehr. Obwohl halt machte die mobile Küche durchaus und gewann neben dem Publikumspreis auch viele Herzen von begeisterten Menschen in Essen, Dortmund und natürlich Oberhausen.
Nach diesen turbulenten und sehr spannenden Monaten dachten wir uns, dass es nun ein guter Vorweihnachtszeitpunkt wäre alte Weggefährten zu besuchen.
So trafen sich unsere Helfer und Unterstützer von Babcock in Oberhausen kurz vor den Feiertagen zu einer Weihnachtsfeier. Dies war für uns eine willkommene Gelegenheit mit der Refugees´Kitchen vorbeizukommen und ihnen auf kulinarische Weise zu danken.
Der Belegschaft wurde ein köstlich zusammengestelltes Menü der arabischen Küche bereitet, so dass der ein oder andere Nachschlag nicht vermieden werden konnte.
Nicht minder Begeisterung fand neben dem großartigen Essen auch der Auf- bzw. Abbau des Küchentrucks. Zum ersten Mal hatten die Mitarbeiter von Babcock die Gelegenheit das fertige Fahrzeug in vollster Funktion zu bestaunen. Viele von ihnen sahen das Projekt zuletzt in seinem Rohzustand und konnten beim heutigen Ergebnis ihren Augen nicht trauen.
Uns war es eine große Freude auf diesem Wege für die große Unterstützung während der Bauphase zu danken. Und eines steht sicherlich fest…wir kommen immer gerne wieder!
 

REUNION AT BABCOCK

Since Refugees´Kitchen started its wheels turning nothing could stop this journey anymore. But there have been stops on its way for sure. After winning a price in Dortmund at the theatrefestival and many people´s hearts on the way we felt it was about time to visit some good friends from the early stages of the building process.

Our friends from Babcock in Oberhausen were having their christmas party just in time before the holidays. We didn´t need to reconsider much to say yes to prepare them a very delicious arabic dinner as a thank you for all their help and support. And what is better way to thank somebody than through a tasty meal?
It was not less exciting for the Babcock-crew to observe the setup and dismantling of the kitchen truck. It was the first time for them to see the total result of the kitchen since its early stages half a year ago. They simply couldn´t believe what they saw.
It was our huge pleasure to cook for them that day and being grateful for everything they´ve done for us. And one thing for sure…we will return!

REFUGEES´KITCHEN GOES POP-UP RESTAURANT

19.12.16
Wenn es draußen langsam ungemütlich wird und der Winter in großen Schritten naht, ist es an der Zeit ein Lager im Warmen aufzusuchen. So dachte sich die Refugees´Kitchen «Was draußen ging, geht auch drinnen». Gesagt, getan.
Was kann es eine bessere Idee für einen "Leerstand" geben als ein Refugees' pop-up Restaurant zu eröffnen?
Nach ihrem grandiosen Auftakt im Sommer diesen Jahres und vielen aufregenden Begegnungen, schlug das Team der Refugees´ Kitchen nach kurzer Winterpause ihr Lager im Innern des Oberhauses auf. Der Herd sollte trotzdem nicht still stehen. Im Leerstand des Oberhauses wurde im hinteren Bereich kurzerhand eine Küche eingerichtet und zu einem Pop-Up-Restaurant umgestaltet.
Unser palästinensischer Koch Feras findet, dass er hier endlich wieder ein tolles Restaurant haben kann. Ein Anlass folgte alsbald. Er und sein Kollege Ahmed aus Syrien kochten und servierten täglich ein orientalisches Mittag- sowie Abendessen während unseres 10-tägigen Forum Regionum im Dezember. Kreatives Arbeiten macht hungrig. Unsere Teilnehmer*innen aus den osteuropäischen Ländern waren entsprechend begeistert von dieser besonderen Art der Verpflegung. Die Freude stand ihnen ins Gesicht geschrieben und der gute Geschmack lag noch lange im Gedächtnis.
 

REFUGEES´KITCHEN GOES POP-UP RESTAURANT

If it´s starting to become cold and uncomfortable outside the time comes near to find yourself a warm, cosy place inside. So does the refugees´kitchen think «what has worked outside will work inside as well». Action follows word. What better idea is there to use a vacancy than to open up a pop-up restaurant meanwhile?
After some exciting time in summer like the great opening, festivals and meetings refugees´kitchen moved into the high rise building at the friedrich-karl-street to use it as a wintercamp. A kitchen has been quickly arranged and turned into a pop-up restaurant.
Feras, our cook from Palestine thinks also that he finally has a great restaurant again. During our 10 days of Forum Regionum in december Feras and his collegue Ahmed cooked each day an oriental lunch and dinner. Our participants from east-european countries were delighted about this special way of treatment. Their gratefulness was written in their faces while the good taste lasted still in their memory.

REFUGEES´KITCHEN BEIM THEATERFESTIVAL FAVORITEN IN DORTMUND

04.10.16
„ich kann jeden leeren raum nehmen und ihn eine nackte bühne nennen. ein mann geht durch den raum, während ihm ein anderer zusieht; das ist alles, was zur theaterhandlung notwendig ist.“
So beschrieb es einst der Theaterregisseur Peter Brook und so verstanden auch wir es, einen nackten Platz vor dem ”Dortmunder U” zu nehmen, dort zu kochen und andere uns dabei zusehen zu lassen. Und eines sei vorweg genommen…unser Auftritt bei dem diesjährigen Theaterfestival FAVORITEN vom 23. September bis 02. Oktober in Dortmund zeigte Wirkung. Aber dazu später mehr.
Während des gesamten Festivalzeitraums kochte das internationale Team der Refugees´Kitchen für die Teilnehmer*innen und zahlreichen Besucher*innen. Neben den syrischen Gerichten gab es auch schmackhafte Ausflüge in die afghanische und afrikanische Küche und das immer kombiniert mit einem showreifem Servieren.
Damit auch keine Kehle trocken blieb, wurden zudem landestypische Getränke gereicht, welche sich die Gäste mitunter zum ersten Mal an den Gaumen führten. Oder habt ihr schon mal einen "yakhshekar ka" aus Teheran genossen?
Es bot sich in den Abendstunden eine stimmungsvolle Kulisse.
Oben das ”U”, nebenan der Autoscooter und dazwischen leuchtete unser orangener Küchencontainer. Ein buntes Spektakel im sonst eher schwarz, gelb dominierten Dortmund. Kochen ist Kunst. Kunst geht nie ohne gutes Essen. Die Verbindung ist ideal. Die Refugees´Kitchen als wandernde Bühne. Für das Publikum war sie damit "der FAVORIT" und erhielt am Ende des Festivals den mit 5000 Euro dotierten Publikumspreis. Wir schwimmen in grenzenloser Freude und sind unendlich dankbar für all die Unterstützung während der Bauphase. Danke an alle Helfer*innen....ihr seid unsere persönlichen FAVORITEN!
 

REFUGEES´KITCHEN ONSTAGE IN DORTMUND

“I can take any empty space and call it a bare stage. A man walks across this empty space whilst someone else is watching him, and this is all is for an act of theatre to be engaged.”
So it once said by the famous theatre director Peter Brook. And so understood by us to take an empty space in front of the "U" in Dortmund, to cook there whilst people are watching. And one thing shall be already mentioned...our performance on this years theatre festival FAVORITEN from the 23th of september until the second of october made its impact. But more to be continued.
The international team of the refugees´kitchen cooked during the whole festival time for all the participants and guests. Beside several delicious meals from Syria, the tasty journey roams also the afghan and african kitchen as always presented on an entertaining way.
And no throat should dry out. So we served refreshing drinks from their countries which most of the guests have never tasted before. Or have you already experienced the taste of a "yakhshekar ka", number one party drink from Teheran?
It was a very atmospheric scenery at late evening. High above the huge letter "U", next to us the colorful bumper car and in-between shines and sparkles our orange kitchen container. Simply beautiful! Cooking is art. Art never goes without good food. What a match! The refugees´kitchen as a rolling stage. The choice of the audience was pretty clear though...they have voted the kitchen as their favorite act and so it received this years endowed audience award. We´re endlessly happy and grateful for all the support during the process of building. A big thank you to all helpers...you are our personal FAVORITE!

Refugees' Kitchen in Dortmund from kitev on Vimeo.

PRESSE üBER DIE REFUGEES´ KITCHEN

14.09.16
Noch einmal sind wir da. Wir jubeln und teilen unsere Geschichte jeden Tag mit interessanteren Menschen.

 

PRESS ABOUT THE REFUGEES' KITCHEN

Once more, we are there on the news. we cheer and share our story every day with more interested people. 

KOCHEN AM MUSEUMSBAHNSTEIG

14.09.16
Nach unserer grandiosen Premiere auf Zeche Zollverein in Essen, galt es nun dem Oberhausener Publikum unsere fertige Refugees´Kitchen vorzustellen. Das erste Heimspiel für Elli sozusagen. Einen Anlass gab das dreitägige Forum «MIT!», eine Konferenz zur Förderung und Stärkung der co-creativen Netzwerke aus nah und fern. Neben dem vollem Programm mit Podiumsdiskussionen, Ausflügen und Präsentationen, darf das leibliche Wohl natürlich nicht zu kurz kommen. Dafür sorgte in diesen Tagen die Refugees´Kitchen und Elli machte halt am Museumsbahnsteig, direkt hinter dem Wasserturm am HBF Oberhausen. Das Team aus Syrien, Afghanistan und Eritrea legte sich ordentlich ins Zeug um die Geschmacksknospen des Publikums in Aufregung zu versetzen.
Die vielen internationalen Gäste erlebten ein Projekt, wie die Refugees´Kitchen zum ersten Mal und konnten ihre Begeisterung nicht lange verbergen. Rund um die Kitchen gab es zudem jeden Abend ein buntes Rahmenprogramm mit jeder Menge Musik und verschiedenen Horizonterweiterungen. Die Mietrebellen aus Berlin machten durch einen bewegenden Film auf die radikale Wohnraumveränderung in der Hauptstadt aufmerksam und spätestens bei den mitreißenden Klängen der Freedes und des WorldBeatClubs aus Bochum blieb kein Tanzbein stillstehen. Unter die Teilnehmer*innen des Forums mischten sich alte und neu-angekommene Oberhausener, Freunde und Partner aus der Region. Die Stimmung war phantastisch und blieb allen Beteiligten noch lange in Erinnerung. Ein gelungener Einstand an diesem besonderen Ort in Oberhausen.
 

COOKING AT THE HISTORICAL PLATFORM

The terrific opening at Zeche Zollverein was a true success. Now should follow the introduction of the refugees´kitchen to the citizens of Oberhausen. First home match for Elli let´s say. So a perfect occasion was the three-days-forum «WITH!», a conference to promote and strengthen co-ceative networks from inside and outside the country. But no such program including panel discussions, excursions and presentations without good food. Who should take better care of it than the refugees´kitchen and so it happened that Elli stopped at the historical platform right behind the watertower at the central station Oberhausen. The team from Syria, Afghanistan and Eritrea throws heart and sweat into their mission to make the guests taste buds near to explode.
Most of the international guests have never seen a similar project like the refugees´kitchen before and couldn´t hide their excitement any longer. Each evening the kitchen truck was supported by a various art program like music and other expansions for the horizon. The Mietrebellen from Berlin presented a moving film about the radical changement of living space in the capital followed by the great sounds of the Freedes and WorldBeatClub from Bochum who made even the last person move its feet. Between the participants of the forum mingled old and new-arrived citizens of Oberhausen, friends and partner from the region. The atmosphere was fantastic and lasted long after everyone left. A well-done debut at this very special place in Oberhausen.