Refugees' Kitchen
GEMEINSAME PLANUNGSPHASE BEGINNT

…ES GIBT VIEL ZU TUN!

11.11.15

Unser Schlossermeister Peter unterweist die zukünftigen Stahlarbeiter in Werkzeug-, Material- und Sicherheitsbelangen. Die Vermittlung von Fachwissen dient obendrein dem Abbau von Sprachbarrieren. Während der Umgang mit Werkzeugen und Fachbegriffen geprobt wird, wächst das gegenseitige Vertrauen und Verständnis.


Neben dem sich festigenden Stahltrupp, befasst sich unsere Gruppe qualifizierter Schneider mit der Gestaltung der Küchenbekleidung und der Bearbeitung anderer textiler Aufgaben. Diverse interne Modenschauen und Anproben später stehen erste Entwürfe.


Weiterhin kommt auch das leibliche Wohl aller Beteiligten, dank des täglich wechselnden Kochplans, nicht zu kurz. Die gekochten Gerichte füllen zudem zeitgleich unser anvisiertes offizielles Refugees’ Kitchen Kochbuch mit ersten Inhalten.

…THERE’S MUCH TO DO!

Our master locksmith Peter instructs the future steel workers in tool, material and safety matters. The communication of expertise additionally serves the break down of language barriers. While the handling of tools and the specific terms is exercised, the mutual trust and understanding is growing.
Besides the consolidating steel troop, our group of qualified tailors takes care of designing the kitchen clothing and handling other textile tasks. Some internal fashion shows and fittings later the first drafts are done.
Furthermore the physical well-being of all involved still does not come off badly, thanks to the daily changing cooking plan. The cooked meals simultaneously deliver the first content of our targeted official Refugees’ Kitchen cookbook.


WIR HABEN EINEN PLAN!

01.11.15

Über die letzten Tage waren zwei befreundete Architekten aus Berlin zu Besuch in Oberhausen: der aus Syrien stammende Qosay Amer und der Franzose Tay Schomaker. Gemeinsam haben wir die Stahlbaupläne der Rahmenkonstruktion mit den inzwischen erarbeiteten Maßen bis ins Detail fertiggestellt! Die statische Berechnung und Abnahme der Pläne übernahm Rüdiger Ihle, Bauateliers Berlin.
Damit ist nun der Grundstein für den Beginn der Stahlarbeiten gelegt. Das gesamte Team freut sich darauf und ist hoch motiviert!
Vorher gibt es jedoch noch viel zu tun…

WE HAVE A PLAN!

Two architect friends were visiting Oberhausen the last few days: the Syrian Qosay Amer and the Frenchman Tay Schomaker. Together we completed the steel structure plans to the last detail! The static calculation and inspection was done by Rüdiger Ihle.
Now the foundation is laid to begin the actual steelworks. The entire team is looking forward and is highly motivated!
But there’s much to do before…


GEMEINSAME PLANUNGSWERKSTATT

28.10.15

Es wächst und brummt!

Das Team hat die Arbeit aufgenommen: Während die einen gemeinsam neue Ansichten der Garküche auf Zeichenpapier bringen, besprechen und entscheiden die anderen am Nachbartisch technische Details.

– Wie bauen wir das am besten? Was bekommen wir wo her? Wie bringen wir unsere Ideen mit gewissen Sicherheitsnormen überein? Welche Anforderungen stellt das deutsche Steuersystem an den Betrieb unseres Mhhmm-Lecker-Trucks? – Keine Küche ohne Buchhaltung; und was heißt nochmal „Architektur“ auf arabisch?? Trotz schwieriger Fragen ist die Stimmung im Turm konzentriert bis locker.

Unterwegs ist Zeit zum Austausch. Jeder kann von jedem lernen. Dabei kommen auch krasse Erfahrungen aus den Herkunftsländern, von der Flucht selbst und vom schwierigen Ankommen in Deutschland zur Sprache.
Vielfalt kann anstrengen, aber mit der Küche wächst auch die Vertrautheit... Vor allem aber wachsen unsere kulinarischen Kenntnisse: Heute werden wir von Rachel aus Nigeria und Yao aus Togo bekocht. Wir lassen es uns schmecken – und bald auch Euch!

DRAFTING TOGETHER

It is growing and buzzing!

The team has started work: While one group is bringing new views of the foodtruck on paper, on the next table the others are involved with technical details.
Many questions need an answer. Some of them seems to be difficult or problematic but the attention is concentrated and the atmosphere is great.


In between, there is always time to talk and exchange experiences. People of different countries and cultural backgrounds have different stories to tell.
And which time wouldn’t be better for this than mealtime? From day to day our culinary knowledge is growing. Todays Chefs de la cuisine were Rachel from Nigeria and Yao from Togo.

:)
Yummy!