ES GEHT LOS

ES GEHT LOS!

05.08.15

Endlich! Darauf haben wir uns lange gefreut! Was ist die beste Lösung für unsere mobile Garküche? Ein umgebauter UPS-Wagen? Ein Postausto? Ein Anhänger? Ein Boot auf Rädern? Ein Seekontainer?

Drei Überlegungen waren von Anfang an entscheidend:

1. Die Küche soll mobil sein, wie ein Foodtruck.

Sie soll sich bewegen durch das Ruhrgebiet, durch NRW, durch die BRD und ja, irgendwann auch in die europäischen Nachbarländer! Also rein in die Stadtzentren, Andocken an Kulturfestivals, auf die Kölner Domplatte, vor das Brandenburger Tor in Berlin und dann auf nach Mailand, Marseille, Manchester und Malmö.

2. Die Küche soll Kommunikation ermöglichen und auf der Erde stehen.

Wir wollen, dass die Küche ebenerdig steht: Kein Verkauf von Speisen von oben mit einer kommunikativen Höhenbarriere, sondern Gespräche auf Augenhöhe!

3. Es soll logistisch nicht zu aufwendig werden

und trotzdem ein Kunstwerk! Die Küche soll als Werkzeug dienen und schnell und kostengünstig einsatzbereit sein.

REFUGEES' KITCHEN - ABER WIE ?

Also ein typischer, ausgebauter Foodtruck? Nein. Steht auf Rädern zu hoch über der Erde. Zu wenig Aufenthaltsqualität. Zu wenig Gesprächsatmosphäre und zu wenig Bezug zum Ruhrgebiet.

Jedes Mal einen LKW bestellen mit Kran, wenn man den Küchenkontainer bewegen will? Das ist teuer und macht abhängig von Speditionen.

Also doch selber einen LKW anschaffen? Hmmm. Ja, warum nicht?

Aber wer darf ihn fahren? Wer hat schon einen LKW-Führerschein? Dann eben "nur" einen kleinen LKW, einen 7,5-Tonner, den man mit einem alten 3-er Führerschein fahren kann. Hmmm. Ja, klar!

Aber ein LKW, der eine "grüne Plakette" für die Umweltzone bekommt sprengt jegliches finanzielles Budget? ...

Nun suchten wir, schauten an, sprachen mit unterschiedlichsten Leuten, überlegten und eines Tages fanden wir ihn: Als Inserat in den Kleinanzeigen und in realiter bei einem Landwirt in Niedersachen, hinter Meppen.

Das perfekte Fahrzeug! Ein kleiner, antiker, 7,5-Tonner. Mit einer sehr besonderen Fähigkeit: er macht Sitz!

 

YEAH!

Finally! We visited Meppen and found the perfect vehicle.
We have been looking forward to this for long! We have asked ourselves what the best solution would be. A mobile cook-shop? A converted UPS package car? Postman’s van? Or a trailer? A boat on wheels? A sea container?

Decisive has been, from the beginning, that:

1. The kitchen shall be mobile, like a food truck is.

It shall be able to move around within the Ruhr Region, within Nordrhein-Westphalia, within Germany, and to travel to the neighbouring countries even, some day in the future. It shall reach the inner cities and cultural festivals were they at the base of Cologne Cathedral or Brandenburger Tor, but also to make it to Milan, Marseille, Manchester and Malmö, too.

2. The kitchen shall enable communication at the eye level.

We want the kitchen to stand on the ground. Selling the food from above would be a barrier for communication.

3. The logistics should not get too complicated...

… but it should still be a piece of art! The kitchen should serve as a tool which is quick and inexpensive to operate.

REFUGEES’ KITCHEN – BUT HOW?

So, what is feasible? A typical well-equipped food truck? No, on its wheels it is too high above the ground and has no room for hanging around. Too little atmosphere for encouraging discussion, and no link to the Ruhr Region.

If we had to order a crane truck for every occasion, it would be too costly and make us dependent from the trucking companies. So the best would be to buy an own truck? Why not?

But who would be allow to drive it around? Who’s got a license for that? Then rather just a “small” one, a 7,5 ton vehicle that goes with a normal license. Hmmm. Yes, that’s it!

But still, a truck which would pass the eco-inspection required to enter inner cities would probably blow up the budget.

We were thus searching and searching, talked to all kinds of people who might have an idea, and one day we found it: an ad in the newspaper and the corresponding truck on a farm in Lower Saxony, close to Meppen.
Our perfect vehicle! A small, vintage 7,5-ton truck, with a special feature: it can sit!